Station Mirador | Seilbahn Barcelona

Wir arbeiten daran, den Service bald wiederzueröffnen, damit Sie sich erneut in Barcelona verlieben können.

Station Mirador

Hola Barcelona, your travel solution

Wenn man an dieser Station aussteigt, kommt man schnell zu den Grünanlagen des Montjuïc, wo man außer sich auszuruhen auch bisher unbekannte Pflanzen kennen lernen kann, und dank der Aussichtspunkte und -terrassen den besten Blick auf die Stadt genießt. Hervorzuheben sind der Mirador de l’Alcalde, die Gärten Miramar und die Gärten Mossèn Costa i Llobera.

Barcelona von oben

Vor dem Mirador de l’Alcalde erhebt sich die beliebte Skulptur „Sardana“, ein Werk von Josep Cañas, das den Besucher mit einem Tanz zu begrüßen scheint. Der Park wurde 1969 angelegt und ist in unterschiedlich hohe, durch Treppenabschnitte verbundene Ebenen gegliedert. Bemerkenswert ist das 420 m2 große Bodenmosaik von Joan Josep Tharrats.

Die Gärten Miramar sind älter als der Mirador und wurden im Rahmen der Weltausstellung von 1929 angelegt. Auf einem balkonartigen Vorsprung in 60 Meter Höhe gelegen bieten sie einen 270°-Blick auf die Stadt. Der Besucher findet hier jahrhundertealte Bäume und viele Pflanzenarten, die sich das Gelände mit einigen Skulpturen teilen. Inmitten der Gärten liegt das Hotel Miramar in einem Palais, das ebenfalls Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden ist.

An Originalität unübertroffen sind jedoch in diesem Teil des Montjuïc die Gärten Mossèn Costa i Llobera mit einer weltweit einzigartigen Kaktussammlung. Auf einer Fläche von sechs Hektar befinden sich über 800 verschiedene Kaktusarten, die sich zum größten Teil nur dank des Mikroklimas in dieser Gegend halten können, in der die Temperaturen ein bis zwei Grad höher sind als im restlichen Stadtgebiet.

Alle Gärten des Montjuïc bieten eine hervorragende Aussicht über Barcelona und die Mittelmeerküste und sind eine gute Alternative, um von der Stadt auszuspannen.

Sehenswertes