Nationales Kunstmuseum von Katalonien | Seilbahn Barcelona

Aufgrund des heute, am 18. Oktober stattfindenden Generalstreiks wird der Betrieb der Seilbahn Telefèric de Montjuïc ausgesetzt. Weitere Informationen.

  • Home
  • Nationales Kunstmuseum von Katalonien

Nationales Kunstmuseum von Katalonien

Eine einzigartige Ausstellung katalanischer Kunst

Hola Barcelona, your travel solution

Das Nationale Kunstmuseum von Katalonien ist vor allem aufgrund seiner Ausstellung romanischer Kunst bedeutend, die als die weltweit umfassendste Sammlung gilt. Das Museum verfügt darüber hinaus über wertvolle Ausstellungsstücke aus der Gotik, der Renaissance, dem Barock und der modernen Kunst.

Sehenswertes im Nationale Kunstmuseum von Katalonien

Das Nationale Kunstmuseum von Katalonien im Palau Nacional auf dem Montjuïc beherbergt 25 000 Ausstellungsstücke aus der Romanik und Gotik, über die Renaissance und den Barock bis zur modernen Kunst. Darüber hinaus werden Zeichnungen, Grafiken und Plakate, Fotografien und Münzen ausgestellt.

Seine romanische Sammlung mit Ausstellungsstücken vom 11. bis zum 13. Jahrhundert ist das Herzstück des Museums. Besonders beeindruckend ist das Ensemble der Wandmalereien, die zum größten Teil aus kleinen Dorfkirchen der Pyrenäen geborgen wurden. Darunter befindet sich der berühmte „Christus Pantokrator“, ein Meisterwerk des 12. Jahrhundert aus der Apsis der Kirche Sant Climent de Taüll. Beachtlich sind ebenfalls die in Europa einzigartigen Holzmalereien, die Teil der Sammlung sind.

Der Bestand an gotischer Kunst, deren Epoche sich vom Ende des 12. Jahrhunderts bis zum 15. Jahrhundert erstreckt, zeigt die reichhaltige Kunst auf dem Höhepunkt der territorialen Ausbreitung Kataloniens im Kontext des mediterranen Europas der damaligen Zeit. Dort werden Meisterwerke von Künstlern wie u. a. Jaume Huguet, Lluís Dalmau, Bernat Martorell und Lluís Borrassà gezeigt.

Die Kunstwerke der Renaissance und des Barock stammen hauptsächlich aus der Privatsammlung des katalanischen Politikers und Mäzens Francesc Cambó. Dazu zählen Werke von Meistern des italienischen Quattrocento und Cinquecento, wie z. B. Sebastiano del Piombo oder Tizian sowie Werke aus dem spanischen goldenen Zeitalter bis hin zum Rokoko. Neben dem Erbe Cambós sind noch das „Martyrium des Heiligen Bartholomäus“ von Ribera, die „Mariä Empfängnis“ von Zurbarán und der „Heilige Paulus“ von Velázquez erwähnenswert.

Die Sammlung der Modernen Kunst des Nationale Kunstmuseum von Katalonien entstand nach der Weltausstellung 1888 und vereint heute die besten Werke katalanischer Kunst vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zu den 40er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Der Rundgang beginnt im Klassizismus und führt über die Romantik und den Realismus bis zum Modernisme, dem katalanischen Jugendstil.

Die Kollektion kann mit Gemälden aufwarten wie „Besuchstag im Pfarrhaus“ von Marià Fortuny sowie weiteren repräsentativen Werken von Künstlern des Modernisme wie z. B. Antoni Gaudí oder Ramon Casas oder von Avantgardekünstlern wie Picasso oder Miró. Zum anderen sind im Museum einige besondere Stücke aus dem Interieur der Casa Amatller, der Casa Lleó i Morera und der Casa Batlló zu sehen.

Aber auch das Gebäude selbst, welches das Nationale Kunstmuseum von Katalonien beherbergt, ist von künstlerischem und architektonischem Interesse. Es handelt sich um den Palau Nacional auf dem Montjuïc, der anlässlich der Weltausstellung von 1929 gebaut wurde. Er verfügt über eine Fläche von fast 50 000 m² und ist im klassizistischen Stil gebaut. Die Fassade ist mit einer großen Kuppel gekrönt, die an die Kuppel des Petersdoms im Vatikan erinnert. Der Vorhof bietet einen der spektakulärsten Ausblicke auf die Stadt. Dieses Palais beherbergt das Nationale Kunstmuseum von Katalonien seit 1934, allerdings wurde zunächst nur die Kunst des Mittelalters ausgestellt und erst später wurde die Sammlung auf die anderen Epochen ausgeweitet.

 

Für Wissbegierige

  • Wussten Sie schon ...? Seit 2004 befindet sich auch die Sammlung Thyssen-Bornemisza mit Gemälden und Skulpturen im Besitz des Museums, darunter u. a. Werke von Marià Fortuny, Ramon Casas und Antoni Tàpies.
  • Insidertipp: Das Nationale Kunstmuseum von Katalonien organisiert ebenfalls Wechselausstellungen, die über die eigentliche Thematik des Museums hinausgehen.
  • Ein Muss für: Liebhaber der romanischen Kunst.